home_01.gif learninghandysignaturbusinessbürgerkarteeuropean uniongovernment Edugov Logo home_18.gif

E-Business


Das A und U für Unternehmen

Ob „A“ wie „Anmeldung von Mitarbeitern” oder „U“ wie „Unternehmensgründung”: Der digitale Amtshelfer HELP.gv.at ist nicht nur für Bürgerinnen und Bürger die erste Anlaufstelle im Internet, sondern auch für Unternehmerinnen und Unternehmer das Tor zum E Government. Der Amtshelfer HELP.gv.at liefert einen guten Überblick über die österreichische Verwaltungslandschaft mit allen für Unternehmer relevanten Informationen. Auf dem Portal gibt es Informationen und Tipps zu etwa 200 Themen, ein umfassendes Behördenverzeichnis und Formulare zum Downloaden. Viele Amtswege können gleich online erledigt werden.
Im Bereich „Wirtschaft“ werden gezielt Informationen zu Amts- und Behördenwegen geliefert, die das Wirtschaftsleben betreffen. Außerdem können hier einige Verfahren gleich online durchgeführt werden. Sowohl für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber ist der Amtshelfer HELP.gv.at die perfekte Plattform im Web.
Für Unternehmerinnen und Unternehmer wurde HELP.gv.at in sechs Bereiche gegliedert, auf denen man schnell die jeweils relevanten Informationen findet. Diese sechs Bereiche lauten „Außenwirtschaft“, „Finanzen“, „Hilfreiche Informationen“, „Laufender Betrieb“, „Mitarbeiter/innen“ und „Unternehmensgründung“.
Wer etwa ein Visum für einen Geschäftspartner aus einem visumpflichtigen Land benötigt, wird im Bereich „Außenwirtschaft“ fündig. Dort gibt es nicht nur sämtliche Informationen, sondern auch gleich die entsprechenden Formulare.
Wer Fragen zur Kommunalsteuer hat, ob Bemessungsgrundlage oder Selbstberechnung, bzw. wer sich über Förderungen informieren will, findet diese Antwort im Bereich Finanzen.
Will ein Jungunternehmer etwa wissen, welche betrieblichen Versicherungen notwendig sind oder was er im Falle einer Umweltverträglichkeitsprüfung zu tun hat, werden diese Infos ebenfalls im Bereich Wirtschaft auf HELP.gv.at geliefert.
Und ein Bereich, der sowohl für Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer interessant und wichtig ist, findet man unter dem Punkt „Mitarbeiter/innen“ – hier sind sich alle Angestellten-relevanten Informationen verzeichnet, von der An- und Abmeldung über Infos zur Aus- und Weiterbildung bis hin zu Fragen rund um den Urlaub.

Elektronische Amtswege

Der Unternehmer kann jedenfalls selbst entscheiden, ob und in welchem Umfang er seine Amtswege online abwickeln will. Jedem bleibt nach wie vor die Option offen, auch persönlich bei der Behörde vorzusprechen.
Das Online-Verfahren funktioniert wesentlich einfacher, als es viele für möglich halten. So wie der Online-Amtsweg für immer mehr Bürgerinnen und Bürger interessant wird, wird er auch von Unternehmerinnen und Unternehmern genutzt, weil eine große Zahl von Amtsgeschäften bequem vom Büro aus erledigt werden können – ohne Rücksicht auf Öffnungszeiten, ohne Wartezeiten – und ohne sich lang anstellen zu müssen.
Basis des elektronischen Amtsweges bildet das Online-Verfahren, welches das Leben für Unternehmer sehr vereinfacht hat. Man ruft z.B. die Seite HELP.gv.at auf, klickt sich in den Bereich „Wirtschaft“ und kann dort Formulare ausfüllen, die man direkt an die Behörde schickt. Signiert werden sie mit der Bürgerkarte, wie sie bereits im Kapitel Bürger beschrieben wurde und allfällige Gebühren oder etwaige Kosten werden elektronisch bezahlt. Bearbeitet wird der elektronische Akt von der Behörde im internen ELAK-System. Der Portalverbund zwischen den heimischen Behörden sorgt dafür, dass Anträge rascher erledigt werden können. Der, im positiven Fall genehmigte Antrag, wird schließlich elektronisch zugestellt.
.

Hier geht es zu den Unterrichtsmaterialien